Kategorie-Archiv: Gewerkschaft

Von wegen Beamten-Rundfunk

Gestern (08.09.2015) war mein erster Streiktag. Nach über zehn Jahren im öffentlich-rechtlichen Rundfunk habe ich zusammen mit vielen anderen KollegInnen die Arbeit ruhen lassen, um  unserer Tarifforderung Nachdruck zu verleihen. Auch wenn bei der Streikbereitschaft durchaus Luft nach oben war, war es ein starkes Signal.

Denn irgendwie muss ich in diesen Zusammenhängen gerne an den Vorwurf des Beamten-Rundfunks denken, der gerne gegenüber öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gemacht wird. Das liegt vielleicht auch an der weit verbreiteten Meinung, Beamte dürften nicht streiken.

Viele KollegInnen beim WDR haben gestern daher genau das Gegenteil dieser “Beamten-Mentalität” gezeigt. Wobei ich ausdrücklich klarstellen will, dass ich nichts gegen Beamte habe. Sie sind wichtig für einen funktionieren Staat. In manchen Bereichen wäre es praktischer gewesen, wenn man diese garnicht erst abgeschafft hätte.

Doch zurück zum Rundfunk: Hier ist eine “Beamten-Mentalität” vollkommen fehl am Platz. Das besondere Dienst- und Treueverhältnis zwischen BeamtInnen und dem Staat, gibt es für Menschen im ö-r Rundfunk nicht. Zum Glück, denn sonst wäre ein staatsferner Rundfunk unmöglich. Deshalb freue ich mich über alle KollegInnen, die gestern gezeigt haben, dass sie keine Rundfunk-Beamten sind!

Dennoch fehlt es im WDR an einer Streik-Kultur. In den vielen persönlichen Gesprächen habe ich viel Unsicherheit zum Thema verspürt. Dürfen wir streiken? Wie geht das? In den nächsten Jahren kommt da noch viel Informationsarbeit auf uns zu.

Ein weitere Problem: Die oft hohe Identifikation mit der eigenen Arbeit, der eigenen Sendung, hat zur Folge, dass dann doch wieder die Beamten-Mentalität, das besondere Dienst und Treueverhältnis, durchkommt. Vor einigen Jahren war diese Identifikation bei den KollegInnen aber noch viel stärker. Insofern nehme ich da in den letzten Jahren eine, wenn auch sehr langsame, Veränderung wahr. Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Tarifauseinandersetzung, in denen es wahrscheinlich dann auch um mehr Themen als nur Vergütung gehen wird.

Großer Dank an alle staatsfernen KollegInnen, die beim Streik dabei waren!